Die Pixies definierten die Rockmusik neu

Die Pixies definierten die Rockmusik neu

Ihre musikalische Blütezeit dauerte nur ganze vier Alben lang. Die Rede ist von der legendären Indie-Rockband The Pixies. Doch das reichte aus, um eine ganze Generation an Musikern nachhaltig zu beeinflussen. Der berühmteste von ihnen war sicherlich Nirvana-Sänger Kurt Cobain. Er verehrte die Band über alle Maßen und richtete auch seine Art Songs zu schreiben nach ihnen aus. Das durch das Aufkommen von Grunge in den 1990er Jahren berühmt gewordene Laut-Leise-Muster ist seither ein fixer Bestandteil von Rocksongs geworden. The Pixies waren die Ersten die den krachenden Sound des Punk mit melodiösen Pop-Referenzen verbanden. Vor 30 Jahren erschien das legendäre Album „Bossanova“. Das ist ein guter Anlass um noch einmal eine Blick in die Vergangenheit zu werfen.

Seit Jahrzehnten streiten Kritiker und Fans darüber, welches Pixies-Album denn nun tatsächlich das Beste war. Zumindest drei der vier Früh-Werke kommen dafür infrage. Das Debüt „Surfer Rosa“ überzeugte mit einem bis dahin einzigartigen Sound. Produzent Steve Albini leistetet so gute Arbeit, dass Kurt Cobain bei seiner Plattenfirma darauf bestand ihn für das letzte Nirvana-Album zu engagieren. Er wollte nicht mehr und nicht weniger als eine exakte Kopie dieses Sounds auch für seine Band. Der Nachfolger von „Surfer Rosa“ namens „Doolittle“ brachte jede Menge Indie-Hits hervor, die auch heute noch zu den Höhepunkten jeder Pixies-Show zählen. Doch Album Nummer 3 gilt bei musikalischen Feinspitzen als das wahre Meisterwerk jener Band, die in diesen Tagen einfach nichts falsch machen konnte.

30 Jahre Bossanova

Bossanova, das gerade erst anlässlich seines Jubiläums neu gefeiert wird, ist das tiefgründigste Album der Band. Nie zuvor lebten die vier ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten so exzessiv aus, wie hier. Der Sound schwankte zwischen unglaublichen Gebrüll und nahezu perfekten Popsongs. Kein Wunder also, dass die Kritiker schon bei Erscheinen der Band bescheinigten die wichtigste Popband der Welt zu sein. Im Mittelpunkt der Texte stehen Black Francis Lieblingsthemen und das waren schon immer Surfen und Ufos. Er benutzt dazu unterschiedlichste sprachliche Codes, die seine Faszination für diese Fixpunkte der Popkultur umschreiben. Die musikalische Geschlossenheit überrascht umso mehr, als dass die Pixies sich 1990 bereits in Auflösung befanden. Sänger Black Francis und Bassistin Kim Deal stritten mehr als, dass sie kommunizierten.

30 Jahre Bossanova
30 Jahre Bossanova

Dementsprechend schraubte der Band-Diktator ihren gesanglichen Part bis auf ein Minimum zurück. Die Band war ihrer Zeit damals einfach einige Jahre zu weit voraus. 1991 startete die Grunge-Revolution und ließ eine Band zurück, die ihren verdienten Ruhm nicht mehr einheimsen konnte. Das hat sich in der Zwischenzeit geändert. Seit einigen Jahren sind die Pixies wieder rund um den Planten unterwegs und veröffentlichen in regelmäßigen Abständen neue Musik. Ihr legendärer Ruf hat dazu geführt, dass sie heute paradoxerweise erfolgreicher sind, als sie es in ihren Glanzzeiten je waren. Einzig allein Kim Deal will mit ihren alten Mitstreitern nichts mehr zu tun haben und geht weiter ihren eigenen Weg. „Bossanova“ ist zum Jubiläum in einer neuen Vinyl-Edition erschienen. Höchste Zeit dem Werk jenen Anerkennung zukommen zu lassen, die es verdient.