Die Leerkassettenverkäufe haben sich verdoppelt

Die Leerkassettenverkäufe haben sich verdoppelt

Die Digitalisierung hat die Musikbranche vollständig umgekrempelt. Seither ist der Wunsch Musik auch physisch zu besitzen stark zurückgegangen. Die Entwicklung der Compact Disc hat den jahrzehntelang beliebten Leerkassetten den Garaus gemacht. Darauf haben Musikfans Songs aus dem Radio oder von LPs aufgenommen und wie einen Schatz gehütet. Doch dieses vollständig aus der Mode gekommene Medium feiert nun ein unerwartetes Comeback. Alleine im Jahr 2020 haben sich die Verkäufe der Leerkassetten mehr als verdoppelt.

Analog ist wieder angesagt

Das überrascht, schließlich geht der Trend eindeutig hin zum Streaming. Die meisten Musikfans legen keinen Wert mehr darauf, Musik auch zu besitzen. Doch gleichzeitig hat sich auch der Wunsch verstärkt, vermehrt analoge Medien zu besitzen. Das zeigt sich nicht nur in den seit Jahren steigenden Verkaufszahlen von Vinyl, sondern nun auch bei den Leerkassetten. Die Zahlen stammen übrigens aus dem Mutterland der Popmusik, aus Großbritannien. Die Official Charts Company hat errechnet, dass die Verkaufszahlen in den ersten Monaten des Jahres 2020 um 103 Prozent gestiegen sind. Das Unternehmen gibt auch die offiziellen Charts in England heraus und weiß daher wovon es redet.

Comeback-Kid Kassette überrascht die Experten

In einer Stellungnahme bezeichneten die Verantwortlichen die Kassetten als das unwahrscheinliche Comeback-Kid der Musikformate. In echten Zahlen bedeuten die Steigerungen, dass im ersten Halbjahr 2020 in Großbritannien 65.000 Kassetten verkauft worden sind. Geht das so weiter, dann werden dieses Jahr zum ersten Mal wieder mehr als 100.000 Stück verkauft werden. Zuletzt erreichte die Branche eine solche Zahl im Jahr 2003. Die erfolgreichsten Künstler auf Kassette in Großbritannien sind Lady Gaga, Dua Lipa, Selana Gomez, 5 Seconds of Summer und The 1975.

Rekord um Rekord

5 Seconds of Summer gelang es mit ihrem Album „Calm“ gleich einen weiteren Rekord zu knacken. Sie verkauften in der ersten Woche nach Erscheinen der Platte insgesamt 12.000 Kassetten. Damit wurde ihr Werk zur am Schnellsten verkauften Kassette seit unglaublichen 18 Jahren. Der Trend hin zum analogen Medium blieb auf der Insel allerdings nicht nur auf die Musikkassetten beschränkt. Nach den Ereignissen der letzten Monate hatten auch in Großbritannien die Plattenläden lange Zeit geschlossen. Der Hunger der Fans nach neuer Musik dürfte danach dementsprechend groß gewesen sein. Das zeigte sich bei dem nachfolgenden Ansturm. Dieser bescherte auch den Schallplatten eine Nachfrage wie selten zuvor.

Rekord um Rekord
Rekord um Rekord

Die Verkäufe von Vinyl stiegen gleichzeitig deutlich an. Die Händler verkauften wöchentlich um rund 28 Prozent mehr als vor der Schließung ihrer Geschäfte. Insgesamt wanderten 90.000 Exemplare über die Ladentische. Interessanterweise kannten die Musikliebhaber auch bei den CDs kein Halten mehr. Der Entzug des musikalischen Nachschubs führte auch hier zu einer Steigerung des Wachstums. Dieses steht ganz im Gegensatz zur Entwicklung der letzten Jahre, die für die CD als Musikmedium extrem schwierig gewesen waren. Streaming und Downloads hatten die Umsätze Jahr für Jahr stark angeknabbert, damit war nun zumindest vorläufig Schluss. Auch die CD Verkäufe stiegen um rund 11 Prozent an. Rund 254.000 Exemplare wechselten den Besitzer. Damit feierten schon totgeglaubte Musikformate ein überraschendes Comeback. Ob es sich dabei nur um ein Strohfeuer oder um einen lang anhaltenden Trend handelt, werden die nächsten Monate zeigen.