Dave Grohl eroberte den Rock-Olymp gleich zweimal

Dave Grohl eroberte den Rock-Olymp gleich zweimal

Die Rockgeschichte kennt zahlreiche erfolgreiche Karrieren, doch jene von Dave Grohl ist bis heute einzigartig. Der 1969 in Ohio geborene Drummer, Sänger und Gitarrist schaffte es gleich mit zwei Bands in die Geschichte des Rock einzugehen. Dabei galt er zu Beginn seiner Karriere eigentlich als idealer Ersatzmann. Mit nur 17 Jahren wurde er Drummer der US-amerikanischen Punkband Scream und ersetzte dort deren Schlagzeuger Kent Stax. Grohl nahm mit seiner Band zwei Alben auf und ging mit ihnen auf Tournee. Scream lösten sich 1990 auf und Grohl wechselte zu einer aufstrebenden jungen Band aus Seattle. Deren Drummer Chad Channing hatte zwar mit Nirvana und deren Debütalbum „Bleach“ erste Erfolge gefeiert, wurde aber dennoch durch Dave Grohl ersetzt. Sein Einstieg in die Band und die Aufnahmen zum zweiten Album „Nevermind“ sollten eine weltweite musikalische Revolution auslösen.

Mit Nirvana kam der Weltruhm

Als „Nevermind“ Michael Jacksons damals aktuelles Album an der Spitze der US-amerikanischen Charts ablöste, wurde selbst den größten Skeptikern klar, dass hier etwas Großes im Gange war. Nirvana prägten einen neuen Musikstil, der Grunge genannt wurde und in den folgenden Jahren die Musikszene wie eine Flutwelle überrollte. Nirwana selbst stiegen zur größten Band der Welt auf und wurden Superstars. Der stets fröhliche Grohl stellte die perfekte Ergänzung zum krankheitsbedingt stets übel gelaunten Kurt Cobain und zum stillen Krist Novoselic dar. Nirvana hatten in der Vergangenheit mehrfach den Schlagzeuger gewechselt, doch erst Grohl passte perfekt zum Rest der Band. Gemeinsam schrieb das Trio Musikgeschichte. Ihr Musikstil, einer Kombination aus eingängigen Melodien gepaart mit dem krachenden Sound des Punk, veränderte die Popkultur nachhaltig. Der Ruhm der Grunge-Pioniere hält bis heute unvermindert an.

Zunächst verlacht, danach gefeiert

Nach dem Tod von Kurt Cobain lösten sich Nirvana auf. Grohl, der zuletzt bereits seine Songwriter-Fähigkeiten mit eingebracht hatte, stand vor dem Nichts. Er beschloss eine 180-Grad-Wendung und nahm im Alleingang das Debütalbum seiner neuen Band Foo Fighters auf. Für die folgende erste Tournee holte er unter anderem Pat Smear mit an Bord. Smear war wenige Tage vor dem Selbstmord von Cobain als zweiter Gitarrist bei Nirwana eingestiegen und hatte die Band zuvor auch bereits auf deren legendären MTV-Unplugged Album begleitet. Grohl schrieb auf dem gleichnamigen Foo Fighters Debüt alle Songs selbst, manche davon waren schon während seiner Zeit bei Nirvana entstanden. Damit nicht genug, wechselte er vom Schlagzeug an die Gitarre und überließ die Drums Taylor Hawkins.

Zunächst verlacht, danach gefeiert
Zunächst verlacht, danach gefeiert

Die Veröffentlichung von „Foo Fighters“ war von jeder Menge Häme begleitet. So gut wie niemand traute dem ehemaligen Drummer zu, eine zweite erfolgreiche Karriere zu starten. Doch das Gelächter verstummt schnell. Dave Grohl führte seine Band vom Start weg zum Erfolg und entwickelte sie zu einem der größten Rock-Acts auf dem Planeten. Heute sind die Foo Fighters ein Garant für volle Hallen und Stadien. Ihre Platten verkaufen sich Millionenfach und kaum jemand kann sich noch vorstellen, dass Grohl einst seine Karriere als Schlagzeuger gestartet hatte. Doch ganz hat er seine erste musikalische Liebe noch nicht aufgegeben. Im Lauf der Jahre trommelte er auch für die Queens of the Stone Age und gründete mit deren Sänger und dem Bassisten von Led Zeppelin die Supergroup Them Crooked Vultures, wo er an den Drums Platz nahm. Nach mehr als 30 Jahren im Geschäft ist Dave Grohl immer noch für Überraschungen gut, man darf gespannt sein, was da musikalisch noch kommt.